Geschichte

Das Hotel Monopol Frankfurt blickt auf eine lange Hoteltradition zurück: Es wurde 1906 von der Schweizer Familie Franz Herrlein gegründet und erbaut.

Den Zweiten Weltkrieg überstand es nahezu unbeschadet und konnte im weiträumig zerstörten Frankfurt nach Kriegsende als erstes Hotel wieder eröffnen.

Im Zuge der Konferenzen zur Währungsreform beherbergte das Hotel zahlreiche Tagungsteilnehmer aus Politik und Wirtschaft.

Das Hotel hat den Charme der Jahrhundertwende erhalten und präsentiert sich heute in einem für Frankfurt einzigartigem Ambiente. Die gelungene Mischung aus moderner Technik, gehobener Ausstattung und dem historisch wertvollen Baustil lässt den Kreis begeisterter Stammkunden stetig steigen.